• Cart (0)
  • Login
  • Register

Chronik

  • 1962

    Gründung

    Am 22. September 1962 fand im Nebenzimmer der „Waldschänke“ die Gründungsversammlung statt. Alle (ca. 25) Anwesenden stimmten der Gründung eines Sportvereins zu. Der Vereinsname „Sportverein 1962 e. V.“ und die Vereinsfarben „grün/weiß“ wurden einstimmig bestätigt. Die Herren Wenzel Niedermeier (Vorsitzender), Emmerich Gigler und Wendelin Heinrich (Beisitzer) bildeten den Wahlausschuss zur Wahl des ersten Vorstandes.

  • 1963

    Gründerzeit

    Jetzt, da der (Fußball)-Sportverein gegründet war, fing die Arbeit erst an. Die Webetrommel kräftig und erfolgreich gerührt, machte sogleich die erste Mitgliederversammlung erforderlich. Am Abend des 22.Oktober 1962 machten an demselben Montagabend 55 (von 127) SV-Mitgliedern bei Dworschaks in der voll besuchten „Waldschänke“ Vereinspolitik.

  • 1970

    Meisterschaft B-Klasse

    Der Zweikampf an der Tabellenspitze zwischen dem SV 62 Bruchsal und dem TSV Rheinhausen endete erst auf der Zielgeraden. Mit 3:1 entschied unsere Mannschaft das entscheidende Spiel für sich und wurde 1970 verdient Meister der B-Klasse Hardt.

  • 1970

    Meisterschaft B-Klasse

    Klein (Spielausschußvorsitzender), Heinrich (Spielausschuß), Sigrist, Leiser, Weibrecht, Nohl, Pickermann, Riek, Schmidt, Mantwill, Bauer, Bruckert, Weibrecht, Keller, Markus, Eidner (Trainer), Neuwald (1. Vorsitzender)

  • 1977

    Elfmeterrekord in Landesausstellung

    Der SV Kickers Büchig und der SV 62 Bruchsal haben am 29. Juni 1977 einen bis heute unerreichten Elfmeterrekord in einem Aufstiegsspiel im Südwesten aufgestellt. Der Elfmeterkrimi hat nun auch seinen Platz im Haus der Geschichte in Stuttgart. Bei der Landesausstellung mit dem Titel „Gefühle, wo man Elfmeterrekord in Landesausstellung schwer beschreiben kann“ – nach einem Zitat von Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann – wurden 2009 Höhepunkte des Fussballsports in Baden-Württemberg beleuchtet.

  • 1977

    Trainer Hirschmann:

    „Ich kann meiner Mannschaft, ob der Niederlage, die ich noch nicht verdaut habe, keinen Vorwurf machen, da sie aufopferungsvoll gekämpft hat. Wir waren stärker als Büchig und hatten das Pech, dass der Torwart der Kickers, Kilian, einen Glanztag erwischt hatte. Das Spiel hat gezeigt, dass Glück in einem Fußballspiel doch eine entscheidende Rolle spielt.

  • 1978

    Meisterschaft B-Klasse

    In der neuen (jetzt einteiligen) Kreisliga B meldete unser Verein gleich seine Ansprüche auf Platz eins an. Für Uneingeweihte schwer verständlich, aber nach Minuspunkten (wegen ausgefallener Spiele) war der SV 62 immer "Spitze". Die Elf unter Trainer Hirschmann gab im letzten Spiel dem SV Menzingen mit 3:2 das Nachsehen und wurde nach gleichbleibend guten Leistungen verdient Meister.

  • 1978

    Saison 1977/78

    Nicht genug, wenig später wurde die Mannschaft in Heidelsheim mit 1:0 über den FC Obergrombach erstmals Stadtmeister. Bei der Meisterschaftsfeier im vollbesetzten Festzeit zeichnete der 1. Vorsitzende Berthold Klett anhand eines gelungenen Tonfilms wesentliche Stationen der erfolgreichen Saison nach.

  • 1979

    Gründung der Tischtennisabteilung

    Damals beschlossen die Tischtennisspieler des TSV 08 Bruchsal, sich dem noch jungen Verein der Südstadt anzuschließen und eine eigene Abteilung zu gründen. Die ersten Gespräche führten der damalige erste Vorsitzende des SV 62 Berthold Klett, Adolf Nagel, Horst Pasternak, Walter Hassmann, Karl-Heinz Kordua und Ernst Zeh. Am 18. Mai 1979 hat die Generalversammlung dann die Gründung der Tischtennisabteilung beschlossen. Erster Abteilungsleiter wurde Horst Pasternak.

  • 1979

    Gründerzeit der Tischtennisabteilung

    In der ersten Verbandsrunde für die neue Abteilung waren zwei Herrenmannschaften gemeldet. Nach einem harten Kampf gegen Karlsdorf, wurde die erste Mannschaft Meister der C-Klasse und stieg in die B-Klasse auf. Weil sich immer mehr für Tischtennis begeistern konnten, gab es regen Zulauf in die Abteilung. Im zweiten Spieljahr 1980/81 nahmen bei den Senioren, zwei Herren und eine Damenmannschaft teil.

  • 1987

    25. Jubiläum

    In der Vergangenheit bereitete sich der Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach regelmäßig in der Sportschule Schöneck auf die neue Saison vor. So entstand die Idee im Rahmen des Vereinsjubiläums (25 Jahre) des SV 62 Bruchsal Uwe Rahn & Co. zu einem Testspiel zu verpflichten. Der damaligen Bezirksliga-Absteiger SV 62 Bruchsal wurde dabei durch mehrere Spieler umliegender Vereine verstärkt. Letztendlich blieb jedoch dem SV 62, außer einer einmaligen Erfahrung, nur noch ein Spielball, denn man unterlag vor 1.900 Besuchern dem Bundesligisten mit 0:14 (0:9).

  • 1987

    Borussia Mönchengladbach

    Schwieriger als der Sieg gegen die Amateure war für die Gladbacher offenbar das Autogramme-Schreiben. Und die Abseitsfalle, die die Rheinländer aufbauten, begriffen die Badener fast bis zum Ende der Spielzeit nicht. Deshalb war es gar nicht erstaunlich, dass die Berufsfußballer zum munteren Schützenfest ansetzen konnten.